In 31 Orten der nördlichen Oberpfalz habe ich Angehörige der Sippe festgestellt. Aus unterschiedlichen Quellen (Musterungslisten, Zinsbücher, Pfarrmatrikel, Volkszählungen) habe ich die ältesten Daten entnommen und in die Karte eingefügt. Die frühesten Nachweise waren in Eschenbach, Penzenreuth, Haar, Pfaffenstetten und Moos schon Anfang bis Mitte des 17. Jahrhunderts zu finden. Ein Urahn der Sippe ist offensichtlich in einem der angeführten Orte seßhaft geworden. Seine Nachkommen haben sich dann über die nördliche Oberpfalz verbreitet. Die Quellenlage während und vor dem 30-jährigen Krieg (1618-1648) ist sehr dünn. Kirchenmatrikel sind nicht vorhanden.

Die Orte im Truppenübungsplatz Grafenwöhr sind vor dem 2. Weltkrieg aufgelöst worden. Die Bewohner wurden umgesiedelt.

Open Street Map