Haag, Pfarrei Hopfenohe

Frühe Aufzeichnungen erwähnen im Jahr 1123 eine Mühle in Haag, die dem Kloster Endorf zugeordnet war. 1333 kaufte das Kloster Michelfeld 4 Güter, die Bamberger Lehen waren. Ab 1439 gehörte der gesamte Zehent des Dorfes dem Kloster Michelfeld. Ab 1553 gehörte Haag der Stadt Nürnberg. Das Luthertum wurde 1554 eingeführt. 1613 kam Haag wieder in den Besitz des Bischofs von Bamberg und es wurde der Katholizismus wieder eingeführt.


1814 war Georg Schreglmann Pächter des Hauses Nr. 3 in Haag. Der Hausname war "beim Hupfer". Das Haus war aus Holz gebaut und ist 1848 abgebrannt.

1887 übernahm Konrad Schmidt, Zimmermann, das Anwesen, Haus Nr. 15 (Bergfried), und heiratete 1890 Anna Maria Schreglmann aus Pappenberg.