Hopfenohe, Pfarrei Hopfenohe

Hopfenohe war ein Dorf, das vor dem II. Weltkrieg zu Gunsten des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr aufgelöst worden ist. Es liegt wenige Kilometer östlich von Auerbach/Opf.

Urkundlich ist es erstmalig im 11. Jahrhundert erwähnt worden. Graf Friedrich von Hopfenohe, das Kloster Michelfeld, der Bischof von Bamberg und die Landgrafen von Leuchtenberg hatten in der wechselvollen Geschichte der Jahrhunderte Besitzungen in dem Dorf. U.a. waren auch die Herren von Schlammersdorf mit Besitzungen belehnt.

Im Jahr 1910 war Hopfenohe dem Bezirksamt Eschenbach zugehörig und hatte 161 Einwohner.

Bildquelle: H.J. Kugler, Hopfenohe, Geschichte einer Pfarrgemeinde 2005.

 


Am 26. Januar 1762 heiratet Johannes Michael Kormann Anna Magdalena Schlegelmann +14.2.1792 aus Penzenreuth.

1814 ist Georg Schreglmann als Einwohner von Hopfenohe genannt, Beruf: Hirt.

Franz Schreglmann aus Schloßfrankenohe, geb. 1869, war von 1898-1900 Pfarrverweser und von 1900-1903 Pfarrer in Hopfenohe. 1903-1912 war er Pfarrer in Stadelhofen, seit 1912 Pfarrer in Mistendorf.

Als Haushälterin von Pfarrer Kaspar Montag, geb. 1873, der seit 1903 Pfarrer in Hopfenohe war, ist Magdalena Schreglmann genannt, die am 30.8.1873 in Auerbach geboren wurde.