Penzenreuth, Pfarrei Kirchenthumbach

1285 erstmalig erwähnt als "Penzenriut". 1366-1368 als "Pentzenreut", weitere Schreibweisen: Benzenreuth, Pensenreut, Pensereit. Deutet auf eine Rodung durch einen "Penzo" hin. Bei der Volkszählung von 1875 wurden in Penzenreuth 36 Einwohner mit 14 Gebäuden festgestellt. Im Jahr 1910 war Penzenreuth dem Bezirksamt Eschenbach zugehörig und hatte 220 Einwohner.
Hinweis: Es gibt noch eine weiteres Penzenreuth im Landkreis Pegnitz.


Penzenreuth war im 17. Jahrhundert ein Weiler, der aus 5 Bauernhöfen bestand. Die Besitzer dieser Höfe waren verschiedenen Grundherren, wie dem Pflegamt Bildquelle: Otto ScheglmannEschenbach (verwaltete kurpfälzischen/kurbayrischen, sowie Besitz von Hofmarken), dem Kloster Speinshart und der Gutsherrschaft Burggrub zinspflichtig. Es handelte sich um kleine Bauernhöfe, die ihre Besitzer nicht reich gemacht haben. In der Spätphase des 30-jährigen Krieges (1640-1647) waren 4 von 5 Höfen verwüstet und unbewohnt. In den Zinsbüchern des Pflegamtes Eschenbach war von 1631-1638 ein Hannß Schecklman als Besitzer eines Bauernhofes eingetragen. Die folgenden Zinsbücher sind unvollständig. Im Zeitraum von 1647- 1651 ist Hannß Schöckhlman erneut aufgeführt. Im 18. Jahrhundert, im Zeitrahmen von 1757-1770, sind drei Bauernhöfe im Besitz von Angehörigen der Sippe: Hs.Nr. 1 Conrad Schröglmann, Hs.Nr. 2 Albrecht Schröglmann, Hs.Nr. 3 Michl Schröglmann. Zum Ende dieses Zeitraums ist nur noch der Hof Hs.Nr. 1 im Besitz von Konrad und Georg Schröglmann. Das Bild zeigt den Bauernhof Hs.Nr. 2 in den 50-er Jahren des letzten Jahrhunderts. Damals war das Wohnhaus aufgestockt worden.

Im 19. Jahrhundert geben die Rustikal- und Urkataster der Steuergemeinde Moos über Penzenreuth Auskunft. Es sind 7 Bauernhöfe aufgeführt, insgesamt sind viele Besitzwechsel für die Höfe Hs.Nr. 1, 2 und 4 im Urkataster von 1841 eingetragen. Angehörige der Familie Schröglmann haben nicht zu den Erbauern dieser drei Höfe gehört (darüber geben die Hausnamen Auskunft), sondern sind erst später zugezogen und waren zeitweilig, teilweise mit Unterbrechungen, Besitzer.

Den Hof Hs.Nr. 1, Hausname "Kindlbauer", hatten Josef und Anna Maria Schröglmann besessen. Die Tochter hat ihn nach ihrer Heirat als Anna Knier erworben.

Johann Schröglmann hat 1844 den Hof Hs.Nr. 2, Hausname "Hansen", an seinen Sohn Josef übergeben. Der Hof hatte 20 Tgw. Grund und 20 Tgw. gepachteten Grund. Im Kataster sind die alten Rechte aufgeführt: Der Grundherr des Hofes war die Gutsherrschaft Burggrub (Burggrub lag nördlich von Kirchenthumbach. Ein Landsassengut Burgrub bei Erbendorf/Windischeschenbach kommt nicht in Betracht, denn es hatte keine Besitzungen außerhalb des Ortes). Beim Kauf durch Johann Schröglmann war im Jahr 1816 ein Handlohn von 10 Prozent auf den Kaufpreis von 600 Gulden fällig. Zu Walburga und Michaeli waren 2 Gulden und 7 Kreuzer sowie eine Fastnachtshenne zu 12 Kreuzer zu zahlen. Es war keine Fron aufgeführt. Daneben war der Zehnt (Blutzehnt bis 1848, Gras- und Grünzehnt darüber hinaus) an die Pfarrei Kirchenthumbach zu leisten. Die Tochter von Josef, Franziska, übernahm vom Vater den Hof und zahlte 1874 ihre Geschwister, darunter 2 Brüder, aus. Sie heiratete im gleichen Jahr Jakob Biersack aus Vorbach. Seit diesem Zeitpunkt war kein Bauernhof in Penzenreuth mehr im Besitz eines Angehörigen der Sippe im Mannesstamm.

Hof Hs.Nr. 3, Hausname "beim König" war im Besitz von Michael König, später Georg König.

Hof Hs.Nr. 4, Hausname "Albert", war im Besitz von Johann Schröglmann, später Georg Schröglmann, dann Anna Schregelmann, dann Georg Keller. Daß dieser Hof einstmals auch im Besitz von Angehörigen der Schröglmann-Familie war, ist nur aus dem Rustikalkataster von 1812 ersichtlich. Joseph Schröglmann, der 1874 mit Frau Anna, geb. Hefner, und 3 Kindern in die USA ausgewandert ist, hatte mit seiner Familie bis 1874 im Haus Nr. 4 gewohnt, allerdings war er nicht der Besitzer. Er war ein Bruder von Franziska Schröglmann von Hs.Nr. 2, der vermutlich sein Erbteil zur Finanzierung der Auswanderung einsetzte. In der Sterbeurkunde von Joseph Schröglmann von 1908 (Buffalo/NY/USA) sind als seine Eltern Joseph Schröglmann und Franziska Leutner, die ehemaligen Besitzer von Hs. Nr. 2, genannt.

Hof Hs.Nr. 5, Hausname "Knier" war im Besitz von Josef Knier.

Hof Hs.Nr. 6, Hausname "Schneider" war im Besitz von Joseph Schneider.

Hof Hs.Nr. 7 war im Besitz der Gemeinde (Moos?) und ist wahrscheinlich durch Arbeitskräfte der Gemeinde bewirtschaftet worden, da kein namentlicher Besitzer eingetragen ist.


Informationen aus den Kirchenbüchern:

Hans Schödelmann * ca. 1590 (ist wahrscheinlich mit o.g. Hannß Schecklman identisch)

Sein Sohn Hans Schedelman heiratete am 12.5.1649 Anna Geratswohl und zog nach Eschenbach um.


Hannß Schreglman, Sohn von Hannß Schregelman aus Penzenreuth, heiratet im April 1660 Anna Hindlaßner. Trauzeuge war Hannß Schreglman aus Eschenbach.


Am 21. November 1672 heiratet Andreas Schröglmann aus Penzenreuth, Sohn von Georg Schröglmann aus Pfaffenstetten, Agnes Wöfers, Tochter von Johann Wöfers aus Unterbibrach.


Johann und Kunigunde Schöckelman/Scheckhlman, Kinder:

Wolfgang Johann Schöckelman, geb. am 17. Aug. 1695

Wolfgang Scheckhlman, geb. am 26. Jan. 1698

Johann Scheckhlman, geb. am 23. Feb. 1703

Anna Margaretha Scheckhlman, geb. am 4. Feb. 1707


Konrad Schreckhlman und Katharina Schreckhlman, Kind:

Katharina Schreckhlman, geb. 3. Nov. 1716


Andreas Schödlmann/Schödlman/Scheglman/Schregelman/Schröckhlman/Schöckhlman, geb. 1640, gest. 16. Nov. 1713 und Ehefrau Agnes, Kinder:

Johann Schödlmann/Scheglmann, geb. am 29. Okt. 1673, gest. 17. Nov. 1713

Katharina, geb. am 29. Jan. 1675

Johann, geb. am 29. Mai 1677

Ursula, geb. am 9. Sept. 1678

Johann Schregelman, geb. am 13. Dez. 1680

Albert Schödlman, geb. am 31. Januar 1685

Konrad Schröckhlman, geb. März 1689

Johann Schöckhlman, geb. am 9. Januar 1690


Johann Scheglman, geb. 1657, gest. 13. Dez. 1713


Am 17. April 1714 heiratet Albert Schöglman/Scheckhlman, Sohn von Andreas und Agnes Schöglman, Margaretha .................., Kind:

Maria Ursula Scheckhlman, geb. am 5. März 1717


Johann Georg Schreglmann * 1. August 1715 in Penzenreuth +30. August 1781 in Hermannshof

Vorfahr von Gerhard Schmidt, Berlin (www.schmidt-grillmeier.de)


Am 14. Mai 1726 heiratet Johann Michael Schöglman, Sohn von Johann Schöglman aus Penzenreuth, Kunigunde ........ aus Poppenreuth.


Am 21. Juni 1727 heiratet Ursula Schöglman, Tochter von Johann Schöglman aus Penzenreuth, Fridrich Barnhart.


Am 17. Febr. 1728 heiratet Anna Schöglman, Mutter Margarethe Schöglman aus Penzenreuth, Johann Düttner aus Frohnlohe. Zeuge: Andreas Schöglman aus Pfaffenstetten.


Margaretha Schröglmann, geb. 1709, gest. 30. Juni 1744


Michael Schöglmann und Ursula Schöglmann, Kinder:

Johann Michael, geb. am 6. Feb. 1722

Johann Georg, geb. am 24. März 1732

Katharina, geb. 1. April 1746


Am 16. Juli 1729 heiratet der Witwer Albert Schöglman Ursula Junghans. Trauzeuge war Andreas Schöglman aus Pfaffenstetten.

Albert Schöglmann und Ursula Schöglmann, Kinder:

Wolfgang, geb. am 11. Juni 1731

Wolfgang, geb. am 29. Apr. 1735

Maria Kunigunda, geb. am 17. Jan. 1743


Albert Shedlman, Bauer in Penzenreuth und Margarethe Shedlman, Kind:

Johann Paul, geb. 10. Juli 1722


Konrad Schöglman und Katharina Schöglman, Heirat am 11. Febr. 1715, Kind:

Johann Jakob, geb. am 6. Mai 1725


Gestorben:

Margarethe Schöglman, am 30. Juli 1726

Kunigunda Schöglman, am 20. Apr. 1728

Katharina Schlöglmann, am 20. Apr. 1741 (80 Jahre alt)


Johann Schöglmann, Bauer in Penzenreuth, und Margaretha Schöglmann/Schröglmann, gest. 30. Juni 1744, geb. Neufhers aus Tremersdorf. Kind:

Georg Schöglmann, geb. 13. Juni 1741

Taufpaten-/zeugen: Konrad und Michael Schöglmann aus Penzenreuth


Georg Schröglmann, Bauer in Penzenreuth, und seiner Frau Sibille, geb. Obermayer. Kind:

Maria, geb. 11. Sep. 1778


Anna Maria Schleglmann *4.11.1802 in Penzenreuth, und ihr Ehemann Karl Preisinger besitzen von 1831-1857 das Haus Nr. 249a, heute Dr.Heinrich-Stromer-Str. 21, in Auerbach


Johann Schreglmann *11.12.1840, 1906 Dienstknecht in Auerbach.


Von 1758 bis 1790 sind 19 Schreglmann-Nachkommen getauft worden.


Trauungen:

Johann Schröglmann am 26. Apr. 1861

Johann Schröglmann am 9. Aug. 1866

Johann Schröglmann am 16. Nov. 1868


Gestorben:

Barbara Schröglmann am 28. Aug. 1860

Johann Schröglmann (Kind) am 30. Juni 1861

Franziska Schröglmann am 14. Juli 1887


Joseph Schröglmann *1855 in Penzenreuth und Anna Schröglmann, geb. Hefner *1854, Kinder:

Maria Schröglmann *1877

Anna Schröglmann *1880

Georg Schröglmann*1884

Anmerkung: Die Familie ist 1884 auf dem Schiff "Neckar" nach USA, Buffalo/Erie/NY, ausgewandert.